Engagement im Kanton Zürich

Neuerlass der Personalverordnung der Zürcher Fachhochschulen (PVF) und Änderung des Fachhochschulgesetzes (FaHG)

Das Geschäft hat für den fh-zh grösste Bedeutung.

Rückblick auf die letzen Monate:

Der Vorstand traf sich am Anfang Oktober 2018 und diskutiert Inhalte und Vorgehen. Die Mitglieder des fh-zh und die Öffentlichkeit wurden per Homepage laufend informiert.

Die Unterlagen zu Vernehmlassungen sind öffentlich. Sie sind auf der Homepage des Kantons Zürich zu finden. Verwenden Sie die folgende Adresse:

https://www.zh.ch/internet/de/aktuell/vernehmlassungen/info.html 

und geben Sie dort den Suchbegriff 'Personalverordnung' ein. Hier finden Sie die verschiedenen Dokumente. Die Frist der Vernehmlassung dauerte bis 21.12.2018.

Der fh-zh ist im Austausch mit den Hochschulversammlungen der ZHAW, der ZHdK und der PHZH. Auf diese Weise wurde die Stellungnahme des fh-zh breit abgestützt und die Mitarbeitenden der drei Zürcher Fachhochschulen einbezogen.

Am 26.9.2018 erschien ein NZZ-Artikel zur Vernehmlassung, wobei die Vizepräsidentin des fh-zh, Marlies Stopper, Stellung nehmen konnte und auch zitiert wurde. Siehe dazu:

https://www.nzz.ch/zuerich/das-personal-der-fachhochschulen-wird-neu-sortiert-ld.1423203

Gerne hätte der Vorstand des fh-zh inhaltlich substantieller Stellung bezogen. Doch hielt die Bildungsdirektion den Entwurf unter Verschluss bis zum offiziellen Datum der Vernehmlassungsfrist. Zum Zeitpunkt der Anfrage der NZZ konnte der Vortand inhaltlich daher noch kaum Stellung beziehen. Wir werden versuchen, das im Laufe der kommenden Zeit wieder aufzugreifen. 

Am 27.11.2018 diskutierte der fh-zh die vorgelegte neue PVF und die Stellungnahme, die Marlies Stopper, Vize-Präsidentin des fh-zh, unter Einbezug vieler Kolleginnen und Kollegen aus den drei Zürcher Fachhochschulen verfasst hat. Die ausserordentliche Vorstandssitzung war für alle Mitglieder des fh-zh offen. Die neue PVF wurde massiv kritisiert und die Anwesenden brachten zahlreiche Vorschläge ein, die diskutiert wurden und nun angemessen in die Stellungnahme des fh-zh eingearbeitet werden.

Ein Teilnehmer der Sitzung brachte den Grundtenor der neuen PVF auf den Punkt: 'Mit der neuen PVF wird versucht, universitäre Strukturen auf die Fachhochschulen zu übertragen. Dabei werden die Fachhochschulen zu drittklassigen Universitäten statt zu erstklassigen Fachhochschulen.'

Am 11. Dezember 2018 fand an der Pädagogischen Hochschule eine Information für die Mitarbeitenden statt. Susanna Larcher, Präsidentin der Hochschulver-sammlung (HSV), dem Mitwirkungsgremium der PHZH, stellt die wichtigsten Punkte ihrer Stellungnahme zum Vernehmlassungsentwurf vor. Für juristische Fragen steht die Vizepräsidentin des fh-zh, Marlies Stopper, den Teilnehmenden zur Verfügung.

Im Dezember 2018 nahm der fh-zh mit der Vize-Präsidentin, Marlies Stopper, an der ZHAW an einem Podiumsgespräch zum Thema 'Neuerlass der PVF' teil. Sie erhielt von den Teilnehmenden Mitarbeitenden mehrfach Applaus! Weitere Teilnehmende waren u.a. der Rektor der ZHAW.

Im Januar 2019 orientierte Marlies Stopper die Mitarbeitenden an der ZHdK zum Neuerlass und zur Stellungnahme des fh-zh.

Ebenfalls im Janaur verschickte der fh-zh allen Mitgliedern einen Newsletter zum Thema: Wichtig ist nun für die Angestellten der Zürcher Fachhochschule, das Thema und die Anliegen der Mitarbeitenden präsent zu halten. Engagiert euch!

Als unabhängiger Berufsverband vertritt der fh-zh die Interessen der Dozierenden und Wissenschaftlichen Mitarbeitenden der Zürcher Fachhochschule gegenüber den kantonalen Behörden:

  • Regierungsrätin Dr. Silvia Steiner
  • Hochschulamt Kanton Zürich
  • Fachhochschulrat
  • Kommission für Bildung und Kultur des Kantons Zürich

 

Als Mitglied der Vereinigten Personalverbände des Kantons Zürich VPV ist der fh-zh zusammen mit 12 anderen Berufsverbänden Verhandlungs­partner gegenüber der Regierung für alle Personal­angelegen­heiten.

Delegierte des fh-zh im VPV: Marlies Stopper (Vizepräsidentin des fh-zh)

 

Weitere Aufgabenbereiche liegen bei der

  • BVK Personalvorsorge des Kantons Zürich

 

Kanton Zürich: Beamtenversicherungskasse BVK

Der fh-zh hat zusammen mit den Vereinigten Personalverbänden des Kantons Zürich vpv in den letzten Jahren aktiv dazu beigetragen, dass der Kanton seinen Teil zur Sanierung der Beamtenversicherungskasse BVK geleistet hat und dass die Arbeitnehmerseite im neuen Stiftungsrat kompetent und adäquat vertreten ist. Von einer entspannten Situation aber kann keine Rede sein:

Durch die tiefen Zinsen auf dem Aktienmarkt, ist die Gefahr einer Unterdeckung aber keinesfalls gebannt (vgl. NZZ am Sonntag vom 20.1.2019).

Die Jahrgänge, die zurzeit pensioniert werden, kommen in den Genuss einer Übergangsregelung und erhalten höhere Beiträge als kommende Generationen. Daher ist es umso problematischer, wenn gerade diejenige Generation, die vom höheren Umwandlungssatz provitiert, nach ihrer Anstellung weiterhin von den Hochschulen beschäftigt werden.

Der fh-zh entgagiert sich für die Nachwuchsförderung und ist bestrebt, den Wildwuchs an Weiterbeschäftigung von Pensionierten an den Hochschulen einzdämmen.

 

Kanton Zürich: Revision der Personalverordnung PVF

Als Vertreterin der Hochschulversammlungen der drei Zürcher Fachhochschulen in der Projektleitung "Revision Personalverordnung PVF" bringt Marlies Stopper, Juristin und Dozentin PHZH die Positionen der Mitarbeitenden ins Projekt ein. Der fh-zh wird weitere Schritte prüfen, wenn die Anliegen der Mitarbeitenden in der neuen PVF zu wenig berücksichtigt werden.

Vertretung der Dozierenden im Projektkernteam: Marlies Stopper (Vorstand fh-zh)