Strukturelle Einbindung des fh-zh auf den drei politischen Ebenen

Der fh-zh engagiert sich auf der Ebene der drei Teilschulen der Zürcher Fachhochschule:

  • Zürcher Hochschule der angewannten Wissenschaften ZHAW
  • Zürcher Hochschule der Künste ZHdK
  • Pädagogische Hochschule des Kantons Zürich PHZH

In den Teilschulen ist die Mitwirkung gesetztlich verankert. Alle drei Teilschulen haben daher eine Hochschulversamlung: HSV. Dies aber ersetzt den Berufsverband fh-zh nicht, da die Hochschulversammlungen eine andere Funktion einnehmen.

Die Hochschulversammlungen verrichten ihr institutionelles Engagement innerhalb ihrer Arbeitszeit. Der fh-zh ist diesbezüglich unabhängig.

Die Hochschulversammlungen bringen ihre Anliegen auf Hochschulleitungsebene und auf der Ebene des Hochschulrates ein. Der fh-zh bringt die Anliegen der Mitarbeitenden hier auch ein. Darüber hinaus aber kann er sich auch ausserhalb dieser Strukturen für die institutionspolitischen Anliegen einbringen wie z.B. bei den Kantonsrätinnen und Kantonsräten, Bundesvertreterinnen und -vertreter etc.

Der Verband nimmt auch Einfluss auf die Bildungspolitik auf nationaler Ebene - über den Dachverband fh-ch.

 

Die drei Hochschulversammlungen unterliegen demnach dem Loyalitätsprinzip und ihr Mitwirkungsradius ist bis zum heutigen Tag nicht geklärt.

Der fh-zh kann in gewissen Geschäften die Hochschulversammlungen unterstützen und ergänzen. Eine enge Zusammenarbeit wird daher angestrebt.

 

Eine Politik nach aussen ist den Hochschulversammlungen verwehrt. Diese liegt im Aufgabenbereich des Berufsverbandes.

Daher engagiert sich der fh-zh auf kantonaler Ebene:

 

 

Auf Bundesebene agiert der , der Dachverband des fh-zh. Der Verband der Fachhochschuldozierenden Schweiz ist ein Zusammenschluss der regionalen Dozierendenverbände der schweizerischen Fachhochschulen. Er ist parteipolitisch und konfessionell neutral und verfolgt keinen Erwerbszweck.

Der fh-zh also arbeitet eng mit dem Dachverband fh-ch zusammen.

Die folgende Darstellung zeigt die strukturelle Einbindung des Verbandes auf nationaler Ebene.

Kanton Zürich: Beamtenversicherungskasse BVK

Der fh-zh hat zusammen mit den Vereinigten Personalverbänden des Kantons Zürich vpv aktiv dazu beigetragen, dass der Kanton seinen Teil zur Sanierung der Beamtenversicherungskasse BVK geleistet hat und dass die Arbeitnehmerseite im neuen Stiftungsrat kompetent und adäquat vertreten ist.

 

Kanton Zürich: Revision der Personalverordnung PVF

Als Vertreterin der Hochschulversammlungen der drei Zürcher Fachhochschulen in der Projektleitung "Revision Personalverordnung PVF" bringt Marlies Stopper, Juristin und Dozentin PHZH die Positionen der Mitarbeitenden ins Projekt ein. Der fh-zh wird weitere Schritte prüfen, wenn die Anliegen der Mitarbeitenden in der neuen PVF zu wenig berücksichtigt werden.

Vertretung der Dozierenden im Projektkernteam: Marlies Stopper (Vorstand fh-zh)

 

Bundesebene: Hochschulrat/Akkreditierungsrat

Der fh-zh hat sich zusammen mit dem Schweizerischen Dachverband FH-CH und der Konferenz Hochschuldozierende Schweiz dafür eingesetzt, dass die Dozierenden der Hochschulen Mitsprache erhalten bei der Umsetzung des neuen Hochschulförderungs- und Koordinationsgesetzes – mit Erfolg: der FH-CH hat Einsitz in der Arbeitsgruppe für die Erstellung der zukünftigen Akkreditierungsrichtlinien.

  • Vertretung der Doziernden im  Schweizerischen Akkreditierungsrat:
    Norbert Hofmann (Vizepräsident des fh-ch)
  • Einsitz im ständigen Ausschuss der Organisationen der Arbeitswelt:
    Bruno Weber-Gobet (Zentralvorstandsmitglied des fh-ch)